Schmerzempfindliche Zähne

Die härteste Substanz in unserem Körper ist der Zahnschmelz. Er schützt unsere Zähne, doch ist nicht unverwundbar. Selbst bei regelmäßiger, gründlicher Zahnpflege ist der Zahnschmelz vielen – uns oftmals nicht bekannten – Angriffen ausgesetzt. Besonders Säuren in Speisen und Getränken machen ihm zu schaffen. Die Schäden, den diese Säuren unserem Zahnschmelz zufügen, sind mit bloßem Auge zunächst nicht zu erkennen. Mit fortschreitendem Alter sind die Folgen allerdings sicht- und spürbar: Es kommt zu freiliegenden Zahnhälsen, Parodontitis und kann sogar zum frühzeitigen Verlust der Zähne führen. Umso wichtiger ist es, diesen versteckten Zahnschmelz-Fressern auf die Spur zu kommen. Testen Sie hier Ihr Wissen! 

Wie kommt es zu schmerzempfindlichen Zähnen?

Unsere Zähne sind ständigen mechanischen und chemischen Angriffen ausgesetzt. Weil viele Getränke und Speisen, ja sogar gesundes Obst Säuren enthalten. Die Folge: Die schützende Zahnschmelzoberfläche wird rau und porös. Mikroskopisch kleine Defekte entstehen. Dies kann die Ursache schmerzempfindlicher Zähne sein, da Reize durch offen liegende Dentinkanälchen an den Zahnnerv gelangen können.

Zurück zur Übersicht