Innovation und Forschung

Der Forschung bei Dr. Wolff kommt seit der Unternehmensgründung im Jahr 1905 bis heute eine zentrale Bedeutung zu. Sie erfolgt im Unternehmen selbst, aber auch in Kooperationen mit unabhängigen Instituten und Universitätskliniken. Mit dem Max-Planck-Institut für Eisenforschung in Düsseldorf werden beispielsweise mit der Arbeitsgruppe „Biologische Verbundstoffe“ ultrastrukturelle Untersuchungen der Wechselwirkungen zwischen Hydroxylapatit-Partikeln und der Zahnschmelzoberfläche durchgeführt. Die Anlagerung von biomimetischem Hydroxylapatit an die Zahnoberfläche schafft Abhilfe vor Erosionen – dem säurebedingten Abbau der Zahnoberfläche. Zahlreiche klinische Studien zeigen, dass dieser völlig neuartige Wirkmechanismus viele weitere Vorteile für die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch bietet.

Zahnerosionen zunehmend verbreitet

Eine europäische Studie aus dem Jahr 2016 zeigt, dass drei Viertel (75 %) der untersuchten Patienten im Alter von ca. 46 Jahren Zahnschmelz-Schäden aufweisen – sichtbar sind diese für den Laien häufig nicht. Bedingt durch Säuren in Limonaden, Zitrusfrüchten oder Fruchtsäften kann sich der Zahnschmelz abnutzen und es kommt zu einer Erosion. Der Zahnschmelz wird immer dünner und transparenter. Mit zunehmender Dauer bzw. Alterung sehen die Zähne matt aus, schon der Biss in den Apfel oder ein Schluck kaltes Wasser kann schmerzen, weil der schützende Zahnschmelz fehlt. Hier kann Biorepair dank des speziellen Wirkmechanismus Abhilfe schaffen.

Draufputzen statt Abnutzen

Die Zahncreme enthält eine dem natürlichen Zahnschmelz verwandte Substanz und kann durch Demineralisierung entstandene Schäden so ausgleichen. Angereichert mit 20 % Zink-Carbonat-Hydroxylapatit, der dem natürlichen Zahnschmelz nachempfunden ist, legt Biorepair einen Schutzfilm um den Zahnschmelz und schützt die Zähne so vor der Abnutzung. Die zahnverwandten Wirkstoffe dringen in die mikrofeinen Risse ein und reparieren die porösen Stellen. Bei regelmäßiger Anwendung wird der Zahnschmelz gepflegt, glatt und widerstandsfähig.

Erodierter Zahnschmelz und Zahnschmelz nach Anwendung mit Biorepair Zahncreme (in vitro)
Erodierter Zahnschmelz und Zahnschmelz nach Anwendung mit Biorepair Zahncreme (in vitro)